Diagnodent
Die Kariesdiagnose wird bisher durch eine Bewertung des Zahnes mit dem Auge, durch Sondierung (Abtasten mit einem spitzen Instrument) sowie mit Röntgen durchgeführt.

Insbesondere die Sondierung ist nicht ohne Risiko. Durch den bei der Sondierung entstehenden Druck kann die Oberflächenschicht einer beginnenden Karies eingedrückt werden, was zu einer deutlichen Verschlechterung der Situation führt.

Die Röntgendiagnostik ist wegen der Strahlenbelastung nicht unbedenklich und nur bei fortgeschrittenem Karies einsetzbar.

Der Diagnodent ist ein neuartiger Kariesdetektor, der mit dem Prinzip der Laser-Fluoreszenz arbeitet. Die schonende und schnelle Methode ermöglicht es, initiale (beginnende) Karies selbst dann zu diagnostizieren, wenn diese noch eine intakte Oberfläche hat.