DVT, 3-D-Röntgen
Einen Höhepunkt der technischen Entwicklung stellt das Digitale Röntgen / die Dentale Volumen Tomographie (DVT) dar. Ähnlich wie bei der Computertomographie oder der Magnetresonanztomographie ermöglicht die DVT (Dentale Volumen Tomographie) die Erzeugung von Schnittbilder. Die Röntgenstrahlung durchdringt das 3-dimensionale Untersuchungsgebiet und generiert 3D-Ansichten von den Zähnen und des Kiefers.

Die hervorragende Bildwinkelvielfalt und Detailtreue der 3D-Technologie
bringt eine ganze Reihe neuer, moderner Möglichkeiten für die
Implantologie, Chirurgie und Dentaldiagnostik mit sich. Aufgrund des minimalen, gezielten Strahlungsfeldes sind die 3-D-Röntgenaufnahmen extrem Strahlungsarm!

Nur durch detaillierte, naturgetreue 3D-Bilder ist eine exakte Planung in der Chirurgie und Implantologie möglich; somit können selbst bei schwierigen Ausgangssituationen die Eingriffe sicher durchgeführt werden.

Auch in der Wurzelkanalbehandlung kann anhand von 3D-Bildern die Anatomie des Wurzelkanals vollständig betrachtet und analysiert werden, Erkrankungen des Zahnes besser eingeschätzt , die Therapie entsprechend sicher durchgeführt werden.

Bei Digitalem Röntgen wird anstelle des herkömmlichen Röntgenfilms ein hochempfindlicher Strahlenträger verwendet, so daß die Strahlendosis um bis zu 95 % reduziert werden kann. Es können also mittels Digitalem Röntgen, bei gleicher Strahlenbelastung, 18 Aufnahmen anstelle einer konventionellen Aufnahme angefertigt werden.